34. Tübinger Sozialpädagogiktag

Konkurrenz – Unübersichtlichkeit – Vernetzung. Kooperation in der Sozialen Arbeit

Kooperation in der Sozialen Arbeit

Der 34. Tübinger Sozialpädagogiktag mit dem Titel „Konkurrenz – Unübersichtlichkeit – Vernetzung. Kooperation in der Sozialen Arbeit“ fand am 26.und 27. November 2010 in Tübingen statt.


Neuere Entwicklungen der sozialen Infrastruktur wie z. B. Ganztagsschule, „Frühe Hilfen“, Familienzentren oder generationenübergreifende Arbeit verstärken die Anforderungen an die Kooperationsfähigkeit aller Beteiligten. Dies setzt eine Entwicklung fort, die Soziale Arbeit seit ihren Anfängen besonderes geprägt hat, sei es als Kooperation zwischen sozialpädagogischen Fachkräften innerhalb der Sozialen Arbeit, sei es als Kooperation mit Schule, Justiz, Medizin, Wirtschaft oder Kultur. Zu beobachten ist indessen, dass Kooperation häufig zwar proklamiert, aber nicht immer praktiziert wird. Um die Zusammenarbeit innerhalb der Sozialen Arbeit sowie mit anderen, auch „mächtigeren“ Berufsgruppen zu gestalten, braucht sie belastbare, klare und nachvollziehbare eigenständige Profile. Ihr Potential besteht in der Fähigkeit zur verlässlichen Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen, mit Ehrenamtlichen und Öffentlichkeit. Zugleich steht sie in einem Spannungsfeld von Vereinnahmung und Abgrenzung, willkommener Mitverantwortung und Zuweisung von gering geschätzten Aufgaben, von Steuerungsinteressen und Parteilichkeit.


Das Programm finden Sie hier noch einmal zum Download.

 

Einige der gehaltenen Vorträge und Workshop-Beiträge stehen ebenfalls zum Download zur Verfügung:

 

Petra Bauer, Universität Tübingen

 

 

Eberhard Bolay, Universität Tübingen

Heiner Keupp, LMU München

 

Eric van Santen und Mike Seckinger, DJI München

 


Workshop 1: Kinderschutz und frühe Hilfen

 

Sabine Borell

 


Stephan Rixen

 


Ute Bayha


Workshop 2: Kindertagesbetreuung und Familienbildung

 

Frieder Leube, Haus der Familie Reutlingen

 


Stephanie Saleth, Statistisches Landesamt BW

 

 
Workshop 3: Jugendhilfe und Ganztagsschule

 

Christine Wiezorek, Universität Jena

 


Elisabeth Yupanqui Werner, Jugendstiftung BW, Kreisjugendring Esslingen

 

 Workshop 4: Soziale Dienste und ältere Menschen

 

Gabriele Stumpp

 

 
Workshop 5: Beratung als Kooperationsfeld

 

Christine Utecht, Jugend- und Familienberatung Tübingen

 


Workshop 7: Soziale Arbeit und Justiz

 

Micha Schöller, Frauen helfen Frauen e.V. Tübingen

 

 
Workshop 8: Soziale Arbeit und Arbeitswelt

 

Dörthe Üstünsöz-Beurer, Universität Tübingen

 


Wolfgang Völker, Diakonisches Werk Hamburg