Arbeitsstelle Kindheits- und familienpädagogische Forschung (KipF)

Die Arbeitsstelle Kindheits- und familienpädagogische Forschung (KipF) bündelt Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu kindheits- und familienpädagogischen Fragestellungen. Die Bezugnahme auf Anwendungskontexte steht dabei im Vordergrund. In diesem Zusammenhang sollen Kooperationen mit regionalen Partnern sowie die konsequente Kopplung von Theorie- und Praxisbezügen in der Lehre ausgebaut werden.

Zentrale Arbeitsbereiche und Aufgaben sind vor diesem Hintergrund:

  • Grundlagen- und Evaluationsforschungsprojekte planen und durchführen
  • Praxisentwicklungsprojekte konzeptualisieren und begleiten
  • Innovative Lehrangebote mit dem Schwerpunkt Theorie-Praxis-Transfer zu Themen der Pädagogik der frühen Kindheit und der Familien- und Elternbildung entwickeln und durchführen sowie studentische Forschungsarbeiten in diesem Kontext begleiten
  • Dialoge zwischen Akteuren kindheits- und familienpädagogischer Forschung und Praxis anregen
  • Aktuelle Forschungsergebnisse publizieren


Die nachhaltige Kooperation zwischen Wissenschaft und öffentlichen bzw. freien Trägern stellt bei allen Aktivitäten ein zentrales Anliegen dar.